Januar 28, 2018

AUSGEBUCHT – Britta Weyers

Improvisation und Moderation

Achtung – dieser Workshop ist schon ausgebucht!

Im Verlauf einer Impro-Vorstellung übernehmen wir die unterschiedlichsten Rollen. Wir sind Gärtner, Mörder, Krankenschwestern, liebeskranke Königspudel oder alternde Opernstars mit ADHS. Und manche von uns sind manchmal auch Moderatoren. Oder Moderatorinnen, je nachdem.

Die Moderation einer Impro-Show trägt entscheidend zu deren Gelingen bei, unabhängig davon, ob eine Einzelperson die Moderation übernimmt, oder ob „alle alles“ machen. Sie ist das verbindende Element schlechthin. Hier laufen die Fäden zusammen: Spieler, Musik, Lichttechnik und last but not least die Aufmerksamkeit des Publikums.
Eine gute Moderation erfordert gute Vorbereitung, außerdem jede Menge Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeit, Charme… und den Mut, sich selbst auf der Bühne zu verkörpern, denn ohne Authentizität geht hier gar nichts.

In diesem Workshop erkunden wir Moderations-Persönlichkeiten, Vorbilder und Stile. Wir untersuchen Situationen im Kontakt mit dem Publikum, das Verhältnis der Moderation zu den anderen Spielern bzw. die Option, zwischen Moderation und Spiel zu wechseln. So kommt das Spielen selbst an diesem Wochenende auch nicht zu kurz.
Und wir werden mit Formaten experimentieren und dabei sehr gerne sensationelle neue Konzepte entwickeln.

Das alles mit dem erklärten Ziel, sich auf der Bühne sehr, sehr wohl zu fühlen! Denn darum geht’s.

Ab Stufe: 2

Im Fokus: Moderation und Formate

Über die Trainerin  

Britta Weyers studierte Germanistik und Anglistik und begann ihre Theaterlaufbahn 1990 in der Studiobühne Köln. Zunächst als Schauspielerin, ab 1994 auch als Regisseurin, wirkte sie in verschiedenen Produktionen mit. Zeitgleich begann sie ihre Arbeit als Dozentin für Clownerie, Regie und Improvisation, u.a. für das TPZ Köln.

Über viele Jahre moderierte Britta Weyers die Maus-Show des WDR und inszeniert/moderiert seit 2005 das erfolgreiche Live-Hörspiel-Projekt Fang den Bösen in der Stadtbibliothek Köln. Seit 1999 ist Britta Weyers Ensemblemitglied des Kresch-Theaters. Seit 2005 ist sie dem Kölner Atelier Theater und besonders dessen künstlerischer Leiterin Rosa K. Wirtz sehr verbunden und inszenierte auch deren letztes Soloprogramm Wirtzhaus (2011). 2012 entstand eine Collage zum Leben und Tod von Marilyn Monroe (Marilyn – Liebe macht blond) und 2014 Sehnsucht nach Anderland, ein Theaterexperiment nach Biographien von Langzeitarbeitslosen.
2015 wirkte sie beim Lesespiel To Boldly Go von c.t.201 in der Sternenwarte Köln mit. 2016 Wunderwummen, ein musikalisch-improvisatorischer Abend voller Superkräfte, gemeinsam mit der wunderbaren Kollegin Ilka Luza.
2017 entstand im Auftrag der Stadtbibliothek Köln Der kluge Fischer, ein szenisches Lesespiel mit Improvisationen rund um die gleichnamige Erzählung von Heinrich Böll, zusammen mit Alexander Königsmann. Aktuelle Produktionen im Kresch-Theater: Tohu und Wabohu (Premiere Januar 2017), Wir alle für immer zusammen (Premiere September 2017) und das Impro-Format Freispielstücke.

Für ihre Arbeit wurde Britta Weyers zwei Mal mit dem Kölner Theaterpreis und mit dem Klagenfurter Kleinkunstpreis ausgezeichnet.
Sie lebt mit Mann und Kind in Köln.

Mehr zu Britta auf ihrer Webseite.


Weiterstöbern:

Direkt anmelden

Zurück zur Workshopübersicht